Ein Traum – Der eigene Gartenteich

Jeder Hobby Gärtner wünscht sich seinen eigenen Gartenteich. Dabei kommt es nicht darauf an, ob er nur mit Pflanzen oder Fischbesatz bestückt sein soll. Zuerst stellt sich die Frage, wie er gestaltet werden soll, hier kommen zwei Optionen in Frage, zum einen ist es die Folie und zum anderen kommt auch eine Teichschale in Betracht. Die Planung ist bei einem Gartenteich das A und O und dafür kann gut ein Gartenschlauch seine Dienste leisten.

Mittels diesem kann schon einmal die Kontur und die Größe festgelegt werden, das hilft dann auch beim Ausstechen, dazu ist ein Spaten nötig, bei größeren Löchern empfiehlt es sich jedoch, einen Minibagger zu mieten. Ist das Loch fertig ausgehoben, muss peinlichst genau darauf geachtet werden, dass sich keine kleinen Steine oder Wurzeln darin befinden, andernfalls könnten sie die Folie so verletzen, das Wasser austreten kann. Unter die Folie sollte allerdings auch noch ein Vlies gelegt werden, das schützt zusätzlich.

Welche Folie darf es sein?

Der Handel bietet speziell für Gartenteiche eine reichliche Auswahl an Folien, dennoch sollte darauf geachtet werden, dass die Folie nie dünner als 1 mm ist. Sie ist dann nicht nur UV beständig, sondern kann auch Frost vertragen und verrottet auch nicht so schnell. Ein Gartenteich wird immer als eine Art Ruhe Oase gesehen und dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um ein stilles Wasser oder um einen plätschernden Bachlauf handeln soll. Weiterhin kann natürlich auch festgelegt werden, was für ein Teich es werden soll. Hier kommen Schwimmteich, Koi- Teich oder einfach nur ein Teich mit reichlich Pflanzen in Betracht.

Den richtigen Standort wählen

Ob der Gartenteich lange Freude bringen wird, hängt auch mit der Auswahl vom Standort zusammen. Dabei ist darauf zu achten, dass gerade im Sommer Wasser auch bestimmte Tierchen anlockt. Wer sich also nicht nur in Gesellschaft von Mücken und Fröschen aufhalten möchte, sollte lieber einen etwas abgeschiedenen Platz aussuchen. Das Wichtigste hierbei ist, das es eine gute Mischung aus Sonne und Schatten ergibt. Wasserpflanzen brauchen natürlich auch Sonnenlicht, aber andererseits fördert zu viel Sonne auch das Algenwachstum.

Der Gartenteich sollte nicht länger als 5 Stunden Sonne am Tag bekommen, dann ist ein gutes Verhältnis geschaffen. Es ist weiterhin darauf zu achten, dass der Teich nicht in unmittelbarer Nähe zu Stromleitungen, Gasrohren oder Wasserleitungenangelegt wird. Es sollte immer auf genügend Abstand geachtet werden, denn nicht nur beim Anlegen von einem Teich kann es zu Problemen kommen, sondern auch wenn Wartungsarbeiten erforderlich werden.