Mückenplage – Frühzeitig vorsorgen

Das Frühjahr bringt nicht nur die ersten warmen Sonnenstrahlen, sondern auch die ungebetenen Gäste, die keiner gern in seiner Wohnung haben möchte. Die Sprache ist von Fliegen, Mücken und Co und darum muss bereits jetzt mit der Planung begonnen werden, um welche Art von Fliegengitter es sich handeln soll. Diejenigen die sich für einen Spannrahmen als Fliegengitter Fenster entschieden haben, können sich beruhigt zurücklehnen, denn die Rahmen halten je nach Fabrikat und Anschaffungs- Preis mehrere Jahre.

Andere die noch nicht über einen effektiven Schutz nachgedacht haben, haben die Qual der Wahl, denn mittlerweile bietet der Handel so viele verschiedene Methoden, dass eine Planung früh beginnen sollte. Wer sich im Vorfeld erst mal informieren will, kann das auf der Seite www.sumflug.de sehr gut machen. Auch auf der Seite www.fliegengittter.de gibt es viele Tipps und Infos zum Insektenschutz. So oder so, auf Fliegengitter sollte man nicht verzichten.

Nach dem Budget handeln

Es kommt natürlich bei dem Insektenschutz immer darauf an, wie viel Geld zur Verfügung steht, das soll aber nicht heißen, das günstig immer schlecht ist. Durchgesetzt haben sich Fliegengitter, die mittels eines Klettbands am Rahmen angebracht werden. Sie kosten nur wenige Euro und sind in fast jedem Baumarkt zu haben. Die Montage gestaltet sich als kinderleicht und auch wer nicht handwerklich begabt ist, kann das Fliegengitter schnell an ein Fenster bringen. Der Vorteil von diesem Insektenschutz ist, dass gleich Vorsorge getragen wird, denn mit dem Einbau ist es für Insekten praktisch unmöglich in Räume zu gelangen.

Der einzige Faktor der bei dem Fliegengitter bedacht werden muss, die Rahmen müssen vor dem Anbringen gründlich gereinigt werden, denn das Klettband befindet sich auf der Rückseite von einem Klebeband, das auf den Rahmen fest aufgedrückt werden muss. Natürlich geht es bei Insektenschutz nicht nur um Fliegengitter Fenster, denn der ganze Schutz nützt überhaupt nichts, wenn nicht auch an die Türen gedacht wird. Auch hier gibt es diverse Möglichkeiten, damit Ruhe in der Wohnung herrscht.

Vorhänge und Co

Wie bei dem Insektenschutz für Fenster gibt es auch für Türen mehrere Möglichkeiten. Die preiswerteste Lösung sind Vorhänge, aus Plastik oder Holzkugeln. Sie sehen stylish aus und können sogar mit verschiedenen Motiven ausgesucht werden. Die Preise liegen hier zwischen 15 und 20 Euro, wobei es natürlich auch Ausführungen gibt, die etwas teurer sind. Ein Plissee wäre eine weitere Alternative Türen nachhaltig abzusichern. Dabei muss lediglich darauf geachtet werden, dass es genau passt, denn entstehen Lücken ist es für Insekten ein leichtes hindurch zu fliegen.

Es gibt jedoch auch für Balkon- und Terrassentüren einen Insektenschutz in Form von Spannrahmen oder Drehtüren. Die sind wie eine zweite Tür und können platzsparend eingesetzt werden. Schiebetüren sind prädestiniert dafür, vor großen Scheiben für den entsprechenden Schutz zu sorgen, zum Beispiel, können sie gut bei Wintergärten mit großen Glasfronten Schutz geben.